Diakonie am Ohmplatz

Zwei ältere Personen sitzen an einem Tisch und unterhalten sich. Zwei ältere Personen sitzen an einem Tisch und unterhalten sich.

Einschränkung der Besuchsregelung Maßnahmen der Bayerischen Staatsregierung

Aufgrund der stark ansteigenden Infektionszahlen hat die Bayerische Staatsregierung mit der 10. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie beschlossen, die sich unmittelbar auf unsere Einrichtung auswirken.
Es gelten daher ab sofort für Besuche in unserer Einrichtung  die folgenden Regelungen:

  • Jeder*e Bewohner*in darf von täglich höchstens einer Person besucht werden.
  • Die Besucher*innen müssen ein schriftliches oder elektronisches negatives Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus  SARS-CoV-2 vorweisen. Der Test darf bei einem POC-Antigen-Schnelltest  höchstens 48 Stunden und bei einem PCR-Test höchstens drei Tage alt sein.
  • Besucher*innen dürfen unsere Einrichtung nur noch betreten, wenn sie eine zertifizierte FFP2-Maske ohne Filter tragen. Wir bitten Sie, sich selbstständig eine solche Maske zu besorgen.
  • Besuche sind nur noch nach vorheriger telefonischer Anmeldung  Dienstag und Donnerstag von 8:00 - 10:00 Uhr und von 13:00 - 15:00 möglich. 
    Wenn Sie kein bestätigtes negatives Testergebnis vorliegen haben, können Sie vor dem Besuch vor Ort einen PoC-Antigen-Test durchführen lassen.   

    Dazu müssen Sie eine Einwilligungserklärung abgeben. Der Test wird von unserem Personal in vollständiger Schutzkleidung durchgeführt.
    Das Ergebnis liegt frühestens nach 15 Minuten vor und wird dokumentiert. Sie erhalten dann eine Testbescheinigung.
    Bei negativer Testung können Sie das Gebäude betreten. Bei positiver Testung wird das Ergebnis zusammen mit Ihren Daten dem Gesundheitsamt gemeldet. Sie müssen sich dann unmittelbar in häusliche Quarantäne begeben und sind verpflichtet umgehend einen PCR-Test durchführen zu lassen, der das Ergebnis bestätigt oder korrigiert.
  • In Ausnahmenfällen sind Besuche am Wochenende möglich. Unbedingte Voraussetzung dafür ist jedoch die Vorlage eines amtlichen negativen PCR-Testes, der nicht älter als 48 Stunden sein darf.
  • Bitte haben Sie Verständnis, dass sich durch dieses aufwendige Verfahren, die Anzahl der möglichen Besucher*innen pro Tag  reduziert.
  • An den Tagen ausserhalb der oben angegeben Besuchszeiten sind nur Spaziergänge möglich. Wir bitten Sie, dies ebenfall telefonisch anzumelden.  An diesen Tagen dürfen Besucher*innen die Einrichtung jedoch nicht betreten.
  • Erkrankte Besucher*innen, insbesondere mit Erkältungs- oder Hustensymptomen sind nicht erlaubt.
  • Bei Besuchen sind die Hygieneregeln (insbesondere Händehygiene und Abstandsgebot) zwingend einzuhalten.
  • Die Besuche in unserem Haus können derzeit ausschliesslich in den ausgewiesenen Besucherzonen stattfinden. Besuche in den einzelnen Wohnbereichen oder Zimmern sind aktuell nicht möglich!
  • Sowohl der Zugang als auch der Ausgang werden durch unsere Mitarbeitenden gesteuert.

Wir behalten uns vor, Besuche auch gänzlich zu untersagen. Dies machen wir vom aktuellen Infektionsgeschehen abhängig.
Wir sind uns sehr bewusst, dass diese erneuten Einschränkungen sehr schmerzhaft für unsere Bewohner*innen und Angehörigen sind.
Wir müssen uns hier jedoch zwingend an die gesetzlichen Vorgaben der bayerischen Infektionsschutzverordnung halten.
Da wir in unserer Einrichtung dafür sorgen müssen, dass der größtmögliche Schutz für unsere Bewohner*innen und entsprechende Hygienestandards gewährleistet bleiben, bitten wir alle Besucher*innen um ihre konsequente Mithilfe und Vorsicht sowie Beachtung der geltenden Bestimmungen.

Das Infektionsrisiko für unsere Bewohner*innen ist nach wie vor extrem hoch!

Wir danken Ihnen für Ihr Verständnis und Ihre Mithife!

Gern klären wir individuelle Rückfragen telefonisch mit Ihnen.

Stand: 04.01.2021

Überblick

Gute Pflege in Erlangen

Gut umsorgt alt werden – das bietet die Diakonie am Ohmplatz. Die Senioreneinrichtung bietet einen Ort in Erlangen, an dem Pflegebedürftige gut aufgehoben sind. Je nach ihrer persönlichen Lebenslage können sie in unterschiedlichen Bereichen leben: Im Betreuten Wohnen, in der stationären Pflege oder im Hospiz

Das bietet die Diakonie am Ohmplatz

Mehr als Pflege: Der Alltag am Ohmplatz

Zu einer guten Pflege gehört nicht nur die Grund- und Behandlungspflege der Bewohner*innen. Die Fachkräfte der Diakonie am Ohmplatz füllen und gestalten das tägliche Leben der ihnen anvertrauten Frauen und Männer. 

  • Gemeinsames Musizieren
  • Gesprächsrunden
  • Gymnastikangebote
  • Ausflüge 
  • Spaziergänge 
  • Saisonale Feste
  • Gottesdienste 

machen die Tage in der Diakonie am Ohmplatz abwechslungsreich und gesellig.

Neben den Pflegekräften und Mitarbeitenden des Sozialdienstes kümmern sich auch die Hausseelsorgerin und viele Ehrenamtliche um die Bewohner*innen am Ohmplatz.

Caféteria am Ohmplatz 

Das Cafe im Erdgeschoss der Diakonie am Ohmplatz bietet täglich zwischen 11.30 – 13.30 Uhr ein seniorengerechtes Mittagessen an. Von 11.30 Uhr bis 16.30 Uhr gibt es zudem verschiedene Kaffeezubereitungen, Tee oder alkoholfreie Kaltgetränke sowie eine reichlichen Kuchenauswahl. 

Sollten Sie eine Feier planen, können Sie Feiern für bis zu 40 Personen buchen.

Virtueller Rundgang

Kostenrechner Diakonie am Ohmplatz

Hilfreiche Informationen

Freie Plätze

Derzeit sind leider keine Aufnahmen möglich.

Für weitere Informationen oder eine Anmeldung wenden Sie sich bitte an oder die Einrichtungsleiterin Doreen Lösel

Die Diakonie am Ohmplatz betreut Pflegebedürftige ab dem Pflegegrad 2 bis Pflegegrad 5.

In Gesundheitseinrichtungen mit regelmäßig mehr als 20 Beschäftigten ist ein*e Beauftragte*r für Medizinproduktesicherheit als zentrale Stelle (vgl. § 6 MPBetreibV) gesetzlich vorgeschrieben.
In der Diakonie am Ohmplatz  ist dies Tanja Händel.
Sie erreichen Frau Händel unter der Rufnummer (09131) 71 92 951 oder per E-Mail: tanja.haendel@diakonie-erlangen.de

 

Die Diakonie am Ohmplatz – ein Ort mit Geschichte

1924: Ein Bürgerstift soll her

1924 plante die sozialdemokratische Stadtratsfraktion, ein Bürgerstift zu bauen.  

1932 eröffnete das Stift mit 70 Plätzen. Ein Viertel davon waren Schlafsäle. 

1965 verdoppelte das Altenheim seine Kapazität durch einen Erweiterungsbau mit 76 Pflegeplätzen. 

1996 übernahm das Diakonische Werk Erlangen die Trägerschaft und baute das Heim ab 1997 völlig um.

1999 wurde das neue Alten- und Pflegeheim unter dem Namen »Diakonie am Ohmplatz« eingeweiht.

Nützliche Links und Downloads

Aktuelles alle anzeigen

Diakonie Magazin alle anzeigen

Kontakt

Doreen Lösel. Ein Frau mit schulterlangem brauen Haar.

Doreen Lösel Einrichtungsleiterin

Am Röthelheim 2
91052 Erlangen

(09131) 719 29 – 0
(09131) 719 29 – 40

ohmplatz@diakonie-erlangen.de (Sekretariat)

Wir brauchen Ihr Einverständnis!

Wir benutzen Drittanbieter, um Kartenmaterial einzubinden. Diese können persönliche Daten über Ihre Aktivitäten sammeln. Bitte beachten Sie die Details und geben Sie Ihre Einwilligung.

powered by Usercentrics Consent Management Platform

Hilfe im Leben – Diakonie Erlangen