Startseite | Schreiben Sie uns | Alle Kontakte in der Übersicht
Sie sind hier: Startseite >> 

ACREDO Stiftung fördert den Aufbau einer zweiten Betreuungsgruppe für Demenzkranke

Im Seniorenheim Diakonie Sophienstraße trifft sich jeden Dienstagnachmittag eine neue ambulante Demenzgruppe der Diakonie Erlangen. „Kaffeeklatsch und mehr“ heißt sie und ist speziell für Menschen gedacht, die noch zuhause wohnen.

Stefan Müller, Berater für institutionelle Kunden der Evangelischen Bank in Nürnberg, überreicht den Spendenscheck an Karoline Kopp, Ambulante Demenzbetreuung der Diakonie Erlangen.

Die Gruppe wird derzeit von sechs Personen besucht und von Karoline Kopp geleitet. Zwei ehrenamtliche Helferinnen unterstützen sie dabei. Die intensive Betreuung von Demenzkranken in den eigenen vier Wänden ist sehr fordernd. „Die Angehörigen sind bei einer Demenz immer die Leidtragenden“, weiß die 51-jährige Fachkraft für Gerontologie. Die ambulante Betreuung soll die Angehörigen entlasten und sorgt für ein paar Stunden Freiraum: Zeit für Einkäufe, Arztbesuche oder einen Friseurtermin.

 

Eine ausgesprochen muntere und gesellige Runde erwartete Stefan Müller von der ACREDO Stiftung und zugleich Mitarbeiter in der Nürnberger Filiale der Evangelischen Bank sowie Jochen Nußbaum von der Diakonie Erlangen bei ihrem Besuch bei der Demenzgruppe. Die beiden Gäste wurden gleich herzlich in die Kaffeerunde aufgenommen. Gesprächsthemen gab es reichlich – von Erinnerungen an die Kinder, den Krieg oder die Arbeit – ob als Sekretärin bei einem Fürther Unternehmen oder als Ingenieurin bei Siemens. Und auch über die Gruppe selbst wurde gesprochen. Eine der Ehrenamtlichen lobt den Umgang: „Frau Kopp macht das toll – abwechslungsreich und einfühlsam“. „Wir sind eine sympathische Truppe, fühlen uns hier wohl und mögen uns“, schwärmt eine Teilnehmerin.

 

Nach dem geselligen Teil ging es um den offiziellen Grund für den Besuch. Und so konnte Karoline Kopp einen Scheck in Höhe von 1.000 Euro aus den Händen von Stefan Müller von der ACREDO Stiftung entgegennehmen. „Mit dieser Unterstützung sind die Kosten dieser zweiten Demenzgruppe der Diakonie für die nächste Zeit gesichert“, freut sich Karoline Kopp.

 

Die Gruppe hat noch Plätze frei und nimmt gerne noch weitere Senioren auf. Die Kosten können über die Entlastungsleistungen der Pflegeversicherung abgerechnet werden. Dafür stehen monatlich 125 Euro zur Verfügung.

 

Weitere Informationen erhalten Sie bei Karoline Kopp, Ambulante Demenzbetreuung der Diakonie Erlangen, Klostermühlgasse 2, 91056 Erlangen-Frauenaurach, Telefon: (09131) 6301-520

 

 

Die Diakonie Erlangen dankt der ACREDO Stiftung, die unter dem Dach der Evangelischen Bank agiert, für die Förderung des Projektes.

Meldung vom: 22.02.2018

Ihre Spende hilft!

Spendenkonto:

Diakonie Erlangen
IBAN: DE46 7635 0000 0060 0258 74
BIC: BYLADEM1ERH
Sparkasse Erlangen

 

Bitte Verwendungszweck (z.B. Einrichtung oder Spendenprojekt) und Ihre Adresse angeben.