Startseite | Schreiben Sie uns | Alle Kontakte in der Übersicht
Sie sind hier: Jugendwerkstatt Erlangen >> Aktuelles >> 

Die Jugendwerkstatt im Bayerischen Rundfunk: Forderung nach stabiler Finanzierung – Ein Fundament fürs Leben

Trotz guter Konjunktur und vieler unbesetzter Lehrstellen auf dem Arbeitsmarkt zu Beginn des Ausbildungsjahres brauchen immer mehr Jugendliche ohne Ausbildungsvertrag die Hilfe der Jugendwerkstatt Erlangen: Die Einrichtung der Diakonie Erlangen verhilft jungen Menschen ohne Ausbildungsplatz zu einem Berufsabschluss. Weil 2020 von der wichtigsten Finanzierungsquelle, dem Europäischen Sozialfonds, extreme Kürzungen zu erwarten sind, steht Einrichtungsleiter Wolfgang Gremer vor einer großen Herausforderung.

Jugendwerkstatt der Diakonie Erlangen im Radio

 

Das neue Ausbildungsjahr ist noch recht frisch. Seit September lernen die neuen Azubis in Betrieb und Berufsschule, was Sie als Bäcker, Maler oder Kfz-Mechaniker können müssen. Reporterin Julia Reise stellt einen Betrieb vor, der vor allem den jungen Leuten eine Chance gibt, die anderswo keine Chance bekommen haben. Die Jugendwerkstatt der Diakonie Erlangen bildet Holzfachwerker und Schreiner aus, bietet ihren Lehrlingen aber noch viel mehr.

 

 Interview zum Anhören

 

 

 

Förderpreise der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mittelfranken

(v.l.) Manfred Göhring - GVB-Bezirkspräsident des Bezirksverbandes Mittelfranken, Wolfgang Gremer - Einrichtungsleiter Jugendwerkstatt, Hans-Peter Lechner - Vorstandsmitglied der VR-Bank Erlangen-Höchstadt-Herzogenaurach eG, Dr. Thomas Bauer - Regierungspräsident der Regierung von Mittelfranken.

Förderpreise der Volksbanken und Raiffeisenbanken in Mittelfranken an kulturelle und soziale Einrichtungen übergeben.

 

Der Bezirksverband Mittelfranken im Genossenschaftsverband Bayern e. V. und die örtlichen Volksbanken und Raiffeisenbanken fördern traditionell kulturelle und soziale Einrichtungen in Mittelfranken. So konnten Förderpreise mit einer Gesamtsumme von 12.000 Euro zusammen mit Regierungspräsident Dr. Thomas Bauer an sechs mittelfränkische Institutionen überreicht werden. Darunter war auch das Diakonische Werk Erlangen e. V., das 2.000 Euro für seine Jugendwerkstatt entgegennehmen konnte.

 

Dieser Meisterbetrieb bildet Jugendliche zu Schreinerinnen und Holzfachwerkern aus und bietet ihnen eine Perspektive aus der Jugendarbeitslosigkeit. Somit wird das Genossenschaftsmotto „Hilfe zur Selbsthilfe“ bestens umgesetzt.

 

 

Gütesiegel soziale und berufliche Integration erneut erhalten

vlnr. Wolfgang Gremer Einrichtungsleiter, Ute Endner, Qualitätsmanagementbeauftragte, Klaus Umbach, LAG Jugendsozialarbeit Bayern

Zahlreiche Ehrengäste, Gönner und Freunde aus Kirche und Politik konnte Frau Gudrun Dreßel, Vorständin der Diakonie Erlangen, in der Jugendwerkstatt zusammen mit den Mitarbeitenden und Auszubildenden bei einer Feierstunde in den Räumen der Sonnenstraße begrüßen.


Die Einrichtung wurde erneut mit dem Gütesiegel für soziale und berufliche Integration ausgezeichnet.


Frau Dreßel wies auf die Bedeutung der Jugendwerkstatt für die zahlreichen Jugendlichen, die seit der Gründung 1984 hier ihre Ausbildung absolviert hatten, hin. Neben der Vertreterin der Stadt Erlangen, Bürgermeisterin Frau Dr. Preuß konnte auch die Präsidentin der evangelischen Landessynode Frau Dr. Preidel begrüßt werden.


Klaus Umbach, Vorsitzender der Landesarbeitsgemeinschaft Jugendsozialarbeit, stellte den Gästen das Gütesiegel als Qualitätssystem vor und betonte, dass das Besondere an diesem Zertifizierungssystem die Berücksichtigung von beruflichen und pädagogischen Aspekten sei.


Voller Stolz nahm Frau Ute Endner, Qualitätsmanagementbeauftragte der Einrichtung, das Zertifikat entgegen. Sie unterstrich die Dynamik des Gütesiegels einerseits als Auszeichnung für die bereits geleistete Arbeit und andererseits als Aufforderung für weiteres Engagement in der täglichen Arbeit.

 

Einrichtungsleiter Wolfgang Gremer dankte den Vertreter aus Politik, Kirche und Arbeitsverwaltung. Er betonte die Wichtigkeit der Berufshilfe für die arbeitsweltbezogene Jugendsozialarbeit in der Region.

Herr Gremer versicherte auch in Zukunft ein hohes Maß an Transparenz der Arbeit in der Jugendwerkstatt nach innen und nach außen zu gewährleisten. Abschließend bedankte er sich bei allen für die hervorragende Arbeit, die zum Gelingen der erneuten Zertifizierung beigetragen haben.

Musikalische Umrahmung mit Alexis Madokpon, Trommelschule Alafia Veitsbronn

Gesellenstücke ausgestellt

Kommode, Lukas Kiefer
Einlegearbeit; Lisa Sitzler
Hängeschrank, Timo Däumler
Schreibtisch, Philipp Reinhardt

Am 19. Juli hatten Interessierte in Fürth die Möglichkeit sich die Gesellenstückausstellung angehender Schreinerinnen und Schreiner anzusehen. Auch die Jugendwerkstatt Erlangen war mit vielen interessanten Holzarbeiten vertreten:

Auszeichung für Azubi der Jugendwerkstatt

Festansprache in der Berufschule Fürth
PreisträgerInnen mit Urkunden
Gruppenbilder mit Auszubildenden und Lehrkräften der Berufschule Fürth

Die Berufschule Fürth hat am 23. Juli 2014 zur feierlichen Ehrung ihrer Auszubildenden eingeladen. Neben der Stadtpreisverleihung wurde auch der Staatspreis sowie Schulpreise vergeben.

 

Lisa Sitzler, Auszubildende der Jugendwerkstatt Erlangen im Bereich des Schreinerhandwerks bekam dabei den Stadtpreis für herausragende Leistungen in der Berufsschule überreicht.

 

Erlanger Oberbürgermeister in der Jugendwerkstatt

Bild (v.l.): Dr. Florian Janik, Anisa Kirschner (Auszubildende); Ute Endner (Pädagogin); Andreas Balsliemke

Kaum im Amt, tauschte der neue Erlanger Oberbürgermeister Dr. Florian Janik die Rollen. Im Rahmen der gleichnamigen Aktion besuchte er am 9. Mai 2014 die Jugendwerkstatt (JUWE) der Diakonie Erlangen in Eltersdorf.

Leiter Hartmut Walter, die Mitarbeitenden und 18 Auszubildende begrüßten den OB vor Ort. Janik schlüpfte zunächst in die Lehrerrolle und hielt eine Stunde Unterricht in Sozialkunde. Das Fach steht für die Auszubildenden regulär auf dem Ausbildungsplan. Im handwerklichen Teil lernte OB Janik unter fachkundiger Anleitung, dass das Holzhandwerk ganz eigene Ansprüche bereithält. Ausbilder und Schreinermeister Andreas Balsliemke und die Auszubildende Anisa standen Janik fachkundig mit Rat und Tat zur Seite. 

Die Gesellenstücke der jungen Schreiner
sind echte Schmuckstücke.

Jugendwerkstatt

 E-Mail senden

 

Wolfgang Gremer, Einrichtungsleiter
 

Tel 09131/6301-340

Fax 09131/6301-345

Sonnenstraße 23

91058 Erlangen-Eltersdorf

 Lageplan

Ihre Spende hilft!

Spendenkonto:

Diakonie Erlangen
IBAN: DE46 7635 0000 0060 0258 74
BIC: BYLADEM1ERH
Sparkasse Erlangen

 

Bitte Verwendungszweck (z.B. Einrichtung oder Spendenprojekt) und Ihre Adresse angeben.